Image
rathausapotheke-nw.de

aktuell

28. Mai bis 24. Juni 2022
Entspannt mit Kindern reisen

Dieses Jahr scheinen wir endlich wieder einigermaßen entspannt verreisen zu können und die Sehnsucht danach ist bei vielen Menschen groß. Wann waren Sie zum letzten Mal länger unterwegs? Können sich ihre Kinder nach über zwei Jahren Pandemie überhaupt daran erinnern? Oder verreisen Sie in diesem Jahr vielleicht zum ersten Mal als Familie? Reisen mit Kindern kann ziemlich anstrengend sein. Planen Sie gründlich, damit sich ihr Stress in Grenzen hält. Wir haben ein paar gute Tipps für Sie zusammengestellt:

Image

Mit dem Baby unterwegs
• Babys sollten erst reisen, wenn ihr Immunsystem gut arbeitet, was ab etwa sechs Wochen der Fall ist. Flugreisen sollten Sie jedoch frühstens mit drei bis sechs Monaten antreten.
• Wenn Sie fliegen oder mit Zug fahren, buchen Sie einen Gangplatz, damit Sie sich nach Bedarf mit dem Kind bewegen können. Auf Langstreckenflügen kann man häufig ein Babybett reservieren, fragen Sie danach.
• Nehmen Sie so wenig Zubehör wie möglich mit. Babys brauchen Ihre Eltern, etwas zu essen, Windeln, Kleidung und einen Schlafplatz. Alles andere ist Ballast. Im Idealfall können Sie ihr Kind stillen, transportieren es in einer Babytrage und kaufen unterwegs Windeln bei Bedarf nach.
• Wenn Sie beim Stillen in der Öffentlichkeit anfangs unsicher sind, legen Sie ein leichtes Tuch über Ihre Schulter und das Baby. Die wenigsten Menschen werden merken, was gerade vor sich geht, und Sie fühlen sich weniger nackt.
• Lassen Sie Ihr Kind im Flugzeug bei Start und Landung trinken, damit der Druckausgleich besser funktioniert.
• Wählen Sie für die erste Reise mit dem Baby einen Ort, an dem Sie wenig Überraschungen erleben. Je berechenbarer Unterkunft, Klima und Umgebung sind, um so besser wird die ganze Familie damit zurechtkommen. Heben Sie sich große Abenteuer für etwas später auf.

„Mamaaaaaa – sind wir endlich da-haaaa???“
• Reisen mit älteren Kindern stellen uns vor andere Herausforderungen, denn die lieben Kleinen langweilen sich schnell auf längeren Reisen. Überlegen Sie gut, welche Reisedauer für Ihr Kind vertretbar scheint. Manchmal macht es Sinn, mit Kleinkindern über Nacht zu reisen, weil sie dann schlafen. Achten Sie aber auch darauf, dass Sie selbst noch genug Ruhe bekommen.
• Kinder brauchen häufig Pausen, wenn sie lange Fahrten überstehen sollen. Und auch den Erwachsenen tut es gut, sich die Beine zu vertreten. Bei Autofahrten können Sie vorab recherchieren, wo auf Ihrer Route kinderfreundliche Raststätten mit gutem Spielplatz liegen.
• Planen Sie als Proviant leichte Kost ein, die den Magen nicht belastet und die Kinder beschäftigt. Rohkost oder Apfelschnitze lassen sich gut knabbern und krümeln nicht. Als Getränk eignet sich am besten Wasser oder Kräutertee.
• Vielen Kindern wird es auf Reisen schnell schlecht. Deshalb sind Bücher oder Tablets, bei denen das Kind unter sich schaut, wenig geeignet. Probieren Sie lieber Hörbücher aus oder schöne Musik. Wenn es Ihrem Kind trotzdem schlecht wird, beraten wir Sie gerne, welche Mittel oder Medikamente das verhindern können.
• Spiele, für die man keinen Zubehör braucht, sind ideal für lange Reisen. Hier finden Sie einige originelle Ideen für jede Altersgruppe.
• Bei Fernreisen ist am Ankunftsort häufig ein anderes Klima als im Flugzeug. Reisen Sie im „Zwiebellook“, damit Ihr Kind weder friert noch überhitzt. Im Flugzeug hilft es, bei Start und Landung Kaugummi zu kauen, damit der Druck auf den Ohren schneller vergeht.

Image

Das sollten Sie keinesfalls vergessen:
• Auch Babys brauchen schon einen Ausweis für Auslandsreisen. Denken Sie daran, diesen frühzeitig zu beantragen.
• Bereiten Sie eine kleine Reiseapotheke vor, die individuell auf Ihre Familie abgestimmt ist. Unterwegs ist es manchmal schwierig, sofort die passende Hilfe zu bekommen – vielleicht haben Sie sogar Verständigungsprobleme. Wir beraten Sie ganz gezielt, was Sie unbedingt brauchen und Ihnen die nötige Sicherheit gibt.
• Denken Sie unbedingt an hochwertigen, verträglichen Sonnenschutz für die ganze Familie. Wir sind da bestens sortiert und beraten Sie individuell.
• Haben Sie immer eine Flasche Wasser, genügend Papiertaschentücher, Feuchttücher, Händedesinfektionsmittel und einen Plastikbeutel im Handgepäck, wenn Sie mit Kindern reisen. Irgendwas ist immer …
• Sorgen Sie bei Auslandsreisen für eine Reisekrankenversicherung und nehmen Sie die Krankenkassen-Karten der Familie mit. Checken Sie außerdem, ob Sie Impfnachweise oder Auffrischimpfungen für das jeweilige Land benötigen.
• Machen Sie sich frühzeitig eine Checkliste zum Packen. Hängen Sie das Blatt gut sichtbar auf und notieren Sie alles, was Ihnen zwischendurch einfällt. Das reduziert den Stress am Abreisetag ganz erheblich. Hier finden Sie ein Beispiel.
• Kalkulieren Sie Zeitpuffer ein! Kinder machen einem gerne einen Strich durch die Zeitplanung. Sie haben plötzlich nochmal Hunger, finden den Lieblingsteddy nicht oder füllen die Windel. Starten Sie lieber eine halbe Stunde früher und genießen Sie etwas freie Zeit, falls doch alles reibungslos geklappt hat.

Wie immer haben wir wieder Aktionsangebote, die Sie hier als PDF ansehen können. . Im Aktionszeitraum gibt es beispielsweise ein ultraleichtes Sonnenschutz-Fluid mit LSF 50+ von „Anthelios“ ganze 25% günstiger! Schauen Sie doch mal rein – in den Prospekt und in unsere Apotheke.

Falls Sie bald in Urlaub fahren, wünschen wir Ihnen eine entspannte Reise und eine gesunde Rückkehr!

Wir suchen weiter Verstärkung:
Obwohl wir schon fündig geworden sind, suchen wir weiter dringend Verstärkung für unser Team. Aber der Stellenmarkt ist aus unerfindlichen Gründen wie leergefegt. Bewerbungen von PTAs, PKAs und Apotheker*innen sind uns hoch willkommen. Wir sind eine innovative Apotheke mit Themenschwerpunkten, unterstützen Fortbildungsmaßnahmen und schätzen sehr ein freundliches, vertrauensvolles Arbeitsklima. Helfen Sie uns bitte, Bewerber*innen zu finden, indem Sie diese Information im Bekanntenkreis oder in Ihren Social-Media-Kanälen teilen!


Bei uns bekommen Sie die Immunkarte

Die Rathausapotheke Neustadt steht bei Innovationen schon immer in der ersten Reihe. Deshalb haben wir entschieden, Ihnen den Service der Immunkarte anzubieten.
Nicht jede/r hat ein Smartphone oder kann im Detail damit umgehen. Gerade für Menschen, denen all die neuen technischen Anforderungen schwerfallen, ist die Immunkarte eine große Entlastung. Aber auch als BackUp ist sie sinnvoll, denn wenn unterwegs der Handy-Akku leer wird, haben Sie ein unlösbares Problem mit dem Impfnachweis.

Image

Bis vor zwei Jahren gab es als Impfnachweis nur den gelben Impfpass. Mit der Corona-Pandemie kam ein digitaler Impfnachweis, den man mittlerweile täglich und überall braucht. Der gelbe Impfpass wird als Nachweis häufig nicht mehr akzeptiert. Jeder will den QR-Code sehen, damit der Impfstatus mit der CovPassCheck-App zuverlässig überprüft werden kann.
Doch was machen Menschen, die kein Smartphone haben oder mit der Bedienung nicht zurechtkommen?

Für diese Geimpften gibt es jetzt eine einfache Lösung: die Immunkarte. Bei uns können Sie eine bekommen.


Das E-Rezept kommt, aber wir sind vorbereitet!

Ab 2022 soll sich nach dem Willen des Gesetzgebers der Umgang mit ärztlichen Verordnungen ändern. Das rosafarbene Papierrezept, wie Sie es kennen, wird abgelöst von einer digitalen Variante, dem E-Rezept. Was bedeutet das? Braucht jetzt jeder ein Smartphone? Kann man seine Apotheke noch frei wählen? Und warum braucht man das?
Zunächst können Sie sich darauf verlassen, dass wir als „Ihre Apotheke des Vertrauens“ bestens vorbereitet in diese neue Phase starten werden. Die Sicherheit Ihrer Daten, Ihre Versorgung und unsere Dienstleistungen sind ebenso gewährleistet wie jetzt auch schon.

Image

Die Vorteile:
Das E-Rezept soll Papier und Bürokratie reduzieren, den Alltag von Patienten erleichtern und die Sicherheit im Umgang mit Medikamenten erhöhen. Es ist einfach ein zeitgemäßes Werkzeug, das mit ganz hohem Aufwand vor Missbrauch und Fälschungen geschützt wird.

Der Ablauf wird – vereinfacht gesagt – etwa so sein:
In der Arztpraxis wird ein E-Rezept für Arznei- oder Hilfsmittel ausgestellt und verschlüsselt auf einem zentralen Speicher abgelegt. Sie können mithilfe einer App auf Ihrem Handy Ihr Rezept anschauen, einlösen oder den Code an jemanden weiterleiten, der für Sie in die Apotheke geht.

Und wenn ich kein Smartphone habe???
Ein Papierausdruck mit den Daten des E-Rezeptes wird für Patienten ohne Tablet oder Handy als Ausnahme möglich sein. Damit können wir, als Apotheke vor Ort, auch in Zukunft jeden Menschen unabhängig von seinen technischen Möglichkeiten mit den notwendigen Arzneimitteln versorgen. Versprochen!

Mehr zu diesem Thema lesen …