aktuell


Vom 28. März bis 30. April 2020
… und trotzdem wird es Frühling!

Wir erleben eine Zeit, für die uns jeder Vergleich und jede Erfahrung fehlt. Alles ist anders, vieles sehr anstrengend, manches macht einfach nur Angst. Eltern müssen zu Hause arbeiten und gleichzeitig Kinder beaufsichtigen. Großeltern und Enkelkinder vermissen sich, Freunde dürfen sich nicht treffen, langjährige Kollegen sitzen plötzlich jeder für sich allein im Homeoffice und Kinder haben keine Spielkameraden außerhalb der Familie mehr. Menschen, die unsere Existenz sichern, uns pflegen, ernähren, heilen, beliefern … müssen jeden Tag ein hohes Risiko tragen. Es ist kein Ende in Sicht und auch keine Abkürzung. Da müssen wir jetzt durch.

Auf der anderen Seite wird es plötzlich Frühling, auch wenn die Sonne und die leuchtenden Farben gar nicht zu passen scheinen. Der Frühling kommt trotzdem und das ist gut so. Bei allen Sorgen und Ängsten zeigt uns die Natur nämlich wie jedes Jahr, dass auf den langen, kalten Winter eine andere Zeit folgt. Alles wächst wieder, blüht auf und verspricht Erträge in Sommer und Herbst.

Image

Aus dem Frühling vor der Haustür können wir Hoffnung schöpfen, denn es wird eine Zeit „nach Corona“ geben. Bestimmt geht all das Schwere, was wir jetzt erleben, nicht spurlos an uns vorüber. Aber vielleicht gelingt es, all die Freundlichkeit, Fürsorge, Achtsamtkeit und gegenseitige Unterstützung, die es jetzt auch gibt, mitzunehmen, wenn wir unser gewohntes Leben wieder aufnehmen dürfen.

Unsere aktuellen Aktions-Angebote finden Sie hier als PDF (1,9 MB) zum Download. Wir wünschen Ihnen guten Mut, starke Abwehrkräfte, und uns allen einen baldigen Frühlingsbeginn – in jeder Hinsicht!


Stichwort Coronavirus:
Seien Sie achtsam, aber ohne Panik.

Wir sind überzeugt, dass konkrete Informationen aus seriöser Quelle am besten helfen gegen die Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Aus aktuellem Anlass möchten wir Ihnen deshalb folgende Links mit Fakten empfehlen, damit Sie sich in Ruhe informieren können:
Bundesgesundheitsministerium
Robert-Koch-Institut
Stadtverwaltung Neustadt
Nachrichten-Blog des ZDF

In Neustadt haben sich fünf Personen als "Einkaufshelden" organisiert, die für ältere Menschen in den Supermarkt oder die Apotheke gehen. Bestellungen werden über die zentrale Rufnummer 06321/670454 entgegengenommen.

Die Stadtverwaltung Neustadt richtet ab sofort eine Zusammenhalt-Hotline ein. Hier kann sich melden, wer Hilfe braucht oder Hilfe anbieten kann. Die Hotline ist erreichbar Montag bis Mittwoch von 8:30 bis 12 Uhr, Donnerstag von 14 bis 18 Uhr und Freitag von 8:30 bis 12 Uhr unter der Nummer  06321/855-1558

Für Unternehmer und Geschäftsleute gibt es bei der Stadt Neustadt eine Unternehmens-Hotline. Von Montag bis Freitag können sich Geschäftsleute unter der Nummer 06321/890092-0 beraten lassen.

Seit 18. März gibt es ein erweitertes Bürgertelefon der Stadtverwaltung, wo Fragen rund um Coronavirus, Testzentrum, Betreuungsmöglichkeiten uvm. beantwortet werden: 06321/855-1891
Es ist täglich von 7:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.

Das Gesundheitsamt Neustadt hat ab dem 2. März ein
Infotelefon zum Thema Coronavirus: 06322/961-7401
Dieses ist von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr besetzt.

Falls Sie einfach mal etwas voraus träumen möchten, empfehlen wir diesen Artikel des Zukunftsforschers Matthias Horx: "Die Welt nach Corona" . Niemand sagt, dass er Recht hat, aber man kann auch nicht beweisen, dass er falsch liegt mit seiner Re-gnose.

Image

Mit einfachsten Hygieneregeln können Sie sich schon sehr wirkungsvoll gegen viele Krankheiten schützen:

  • Säubern Sie gründlich Ihre Hände, wenn Sie nach Hause kommen und bevor Sie essen oder trinken.
  • Ersetzen Sie Händeschütteln und Umarmungen zur Begrüßung derzeit besser durch ein herzliches Lächeln
  • Vermeiden Sie Kontakt zu erkrankten Menschen und bleiben Sie selbst zu Hause, falls Sie sich schlecht fühlen, damit Sie niemanden anstecken.
  • Teilen Sie mit niemandem Geschirr oder Handtücher.
  • Husten oder niesen Sie in Ihre Ellenbeuge und nicht in die offene Hand.
  • Überlegen Sie genau, an welcher größeren Veranstaltung Sie teilnehmen möchten und worauf Sie derzeit lieber verzichten.
  • Unterstützen Sie Ihr Immunsystem, zum Beispiel mit einer erhöhten Zufuhr von Vitamin C, D und Zinkpräparaten. Wir beraten Sie jederzeit individuell.

Wussten Sie eigentlich, dass positive Gefühle und Erlebnisse Ihr Immunsystem stärken? Stress oder Angst bewirken das Gegenteil. Pflegen Sie Ihr Wohlbefinden also am besten genauso sorgfältig wie Ihren Körper.


Eltern im Ausnahmezustand: Hilfe – alles auf einmal!

Aktuell müssen Eltern sich nicht nur mit einem besorgniserregenden Virus und tiefgreifenden gesellschaftlichen Einschränkungen befassen, mit großen finanziellen Sorgen und Angst vor der Zukunft. Sie sind auch mehr als jemals zuvor als Eltern gefordert. Viele von Ihnen werden dieser Tage zu Hause arbeiten und gleichzeitig Kinder betreuen und unterrichten müssen. Das ist ein gigantisches Pensum!

Image

Vielleicht können diese Vorschläge Sie etwas stärken:

Schritt 1: Informieren Sie sich selbst vorzugsweise aus seriösen Quellen, zum Beispiel auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums. Je besser Sie selbst informiert sind, um so leichter kommen Sie mit den eigenen Ängsten zurecht. Das wiederum hilft Ihnen, mit den Kindern ruhig zu bleiben.

Schritt 2: Seien Sie Ihren Kindern gegenüber aufmerksam und ehrlich. Sie werden wahrscheinlich versuchen, Probleme und schlechte Nachrichten so weit wie möglich von ihnen fern zu halten. Aber schon Babies spüren eine angespannte Stimmung und Kindergartenkinder haben Ohren so groß wie Rhabarberblätter, wenn sie etwas nicht hören sollen. Unserer Erfahrung nach brauchen Kinder keine Beschwichtigung oder Verleugnung eines Problems, aber man muss sie natürlich beruhigen. Nehmen Sie die Ängste Ihrer Kinder an und begegnen sie ihnen ehrlich, einfach und altersentsprechend.
UNICEF hat einen guten Leitfaden entwickelt, wie sie mit Ihren Kindern über Corona sprechen können – schauen Sie doch mal rein.

Schritt 3: Hetzen Sie nicht nur von Problem zu Problem, die werden schon nicht weglaufen. Sorgen Sie lieber regelmäßig für Wohlbefinden und Freude – für das Ihrer Kinder, aber auch für Ihr eigenes. Kochen Sie zum Beispiel lecker – im Gegensatz zu Klopapier gibt es derzeit reichlich frisches Obst und Gemüse zu kaufen. Spielen oder basteln Sie mal wieder was, stellen Sie sich ein paar blühende Zweige in die Wohnung, telefonieren Sie mit einem lieben Freund, schlafen Sie morgens länger, hören Sie schöne Musik … Schaffen Sie mit all dem kleine Inseln, auf denen Sie sich ausruhen können von den schlimmen Meldungen und Ihren persönlichen Sorgen. Dann geht es Ihnen besser und auch Ihre Kinder können wieder fröhlicher spielen und lernen.

Image

Seit November letzten Jahres hatten wir geplant, in unserer Apotheke einen neuen Schwerpunkt Eltern+Kind einzuführen. Jetzt haben wir das umgesetzt. Schauen Sie doch mal, was wir für Sie alles tun können.